Carmens Physiotherapie
Inhaber Carmen Haußner

Cranio-Sakral-Therapie (CST)

 
Die Cranio-Sakral-Therapie arbeitet mit dem Schädelknochen, der Wirbelsäule, der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit, dem zentralen Nervensystem und (CST) den Spinalnerven. Die CST ist eine manuelle, also mit den Händen ausgeführte Behandlungs- und Heilmethode, und vermutlich schon so alt, wie die Menschheit selbst. Sie entwickelte sich aus den beiden sehr alten Heilkünsten des „Knochenrichtens“ und „Handauflegens“, aus denen auch die Chirotherapie und die Osteopathie entstanden sind. Im Gegensatz zur Chirotherapie, in der verschobene Knochen zum Teil mit gewaltigem Krafteinsatz wieder eingerenkt werden, arbeitet die CST meistens nur mit einem sehr sanften Druck oder Zug von wenigen Gramm!

Oft geht es sogar nur darum, die Eigenbewegungen eines Knochens oder einer Struktur zu unterstützen oder diesen nur sanft zu begleiten. Die CST arbeitet am Cranio-Sakralen-System (CSS) unseres Körpers, woher sich auch der Name ableitet. „Cranium“ ist das lateinische Wort für Schädel und „Sakrum“ bedeutet wörtlich übersetzt Kreuzbein. Der Schädel ist der obere Pol des CSS. An ihm hängt die Wirbelsäule, deren Basis aus dem Kreuzbein besteht, das den unteren Pol bildet. Das CSS beinhaltet unser Zentrales Nervensystem (ZNS), bestehend aus Gehirn und Rückenmark. Das ZNS steuert und reguliert alle körperlichen und geistigen Vorgänge. Störungen des CSS wirken sich direkt auf das ZNS aus, wodurch es zu vielen unterschiedlichen Störungen im Bereich des Körper und des Geistes kommen kann.

Quelle: www.regenbogenkreis.de